Rauchmelder     Feuerlöscher     Notruf 112     Wandertipps     Unwetter  
25.08.19 
 
GermanDiese Seite ausdrucken
 

Der Rauchmelder ist ein Frühwarngerät, das bei gefährlicher Rauchentwicklung einen akustischen Alarm auslöst. Die rechtzeitige Warnung vor einem Brand, z. B. im Schlaf, kann lebensrettend sein. Schützen Sie daher sich und Ihre Familie mit Rauchmeldern. Installieren Sie mindestens einen Rauchmelder in Ihrer Wohnung, und zwar im Flur vor den Schlafräumen. Weitere Melder sollten bei Betrieb von elektrischen Geräten wie Heizdecken und Fernsehern auch direkt in den Schlafzimmern montiert werden.


Wie installiere ich Rauchmelder?

Rauchmelder lassen sich auch ohne handwerkliches Geschick mit wenigen, dem Gerät beiliegenden Schrauben und Dübeln, montieren. Damit Sie von Ihren Rauchmeldern optimalen Schutz erwarten können, müssen Sie bei der Installation folgendes beachten:

Befestigen Sie Rauchmelder immer an der Zimmerdecke, da der Rauch nach oben steigt, z.B. an der Decke in der Raummitte, mindestens 50 cm von Wänden entfernt, nicht in der Nähe von Luftschächten bzw. nicht in starker Zugluft. Installieren Sie die Rauchmelder nicht an der Dachspitze, und nicht in Räumen, in denen normalerweise starker Dampf, Staub oder Rauch entsteht (Bad, Küche).


Wo brauche ich Rauchmelder?

Für einen Mindestschutz gilt: ein Rauchmelder pro Wohnung an zentraler Position bzw. im Wohnhaus pro Etage zu montieren. Ganz nach Ihrer Wohnsituation können Sie mit mehreren Geräten einen optimal erweiterten Schutz erreichen.

In Privathaushalten gehören Rauchmelder unter die Zimmerdecke und am besten in die Raummitte. Vorzugsweise sind sie im Flur und in den Schlafzimmern zu installieren, vor allem wenn Sie dort elektrische Geräte wie Elektro-Heizung, Fernsehapparate o.ä. benutzen. Auch die Kinderzimmer sollten Sie mit einem Rauchmelder ausrüsten. In Häusern mit mehreren Stockwerken sollten die Rauchmelder im Flur auf den Etagen montiert werden. Wichtig ist auch ein Rauchmelder im Keller.

In Küche und Bad sollten Sie auf eine Installation verzichten, weil dort durch Koch- und Wasserdämpfe Fehlalarm ausgelöst werden könnte. Auch besonders staubige Räume eignen sich nicht für eine Installation.

In größeren Häusern ist es sinnvoll, die Rauchmelder miteinander zu vernetzen, so daß ein Kellerbrand auch von den in der Wohnung installierten Geräten gemeldet wird.


Ich weiß was ich tun muß, wenns brennt!?

Sollte es brennen, habe ich über zehn Minuten Zeit, die Wohnung zu verlassen.

Das ist falsch, Sie haben durchschnittlich vier Minuten zur Flucht. Eine Rauchgasvergiftung kann sogar schon nach zwei Minuten tödlich sein.

Es wird mich schon jemand rechtzeitig alarmieren.

Dies ist eine gefährliche Fehleinschätzung, wenn man nur vier Minuten Zeit hat, insbesonders nachts, wenn z.B. Ihr Nachbar schläft und das Haustier im Nebenzimmer ist.

Wenn ich aufpasse, bin ich vor Brandgefahr sicher.

Falsch! Häufige Brandursachen sind elektrische Defekte. Ebenfalls Brandstiftungen, zum Beispiel im Keller oder Hausflur und auch ein Brand in der Nachbarwohnung gefährden Sie ganz unverschuldet.

 
0 views
 E-Mail
 (0 69) 7 89 42 43
 (0 69) 7 89 42 43
Wetterwarnungen
Pegelstände Main
Waldbrandgefahr
Copyright © 1999 - 2019 by Freiwillige Feuerwehr Frankfurt am Main - Hausen e.V.
  |  Informationen  |  Webteam  |  Impressum  |   RSS-Feed  |